SPD Ortsverein Bautzen

Wenig Nazis - viel Spaß

Features


Gerhard Lemm, Stefan Brangs und Wolfgang Gunkel waren auch am Bahnhof. Dahinter die Klesma- Band

von Hubertus Schwerk

Es war gut, dass so viele gekommen sind! Die Rechten Demonstranten fanden sich nach und nach erst in der Bahnhofshalle, dann draußen vor der Dampflok ein. Sie hatten keine Chance, ihre Sprüche abzulassen. Wenigstens habe ich sie nicht gehört. Es hieß, ihre Lautsprecheranlage sei defekt. Umso lauter waren wir hinter dem dichten Polizeikordon: laute Rufe, Pfiffe und Trillerpfeifen. Und es war der Platz gut gefüllt.

Die Bischofswerdaer Genossen hatten eine Klesma- Band aus Dresden geworben und auf dem mitgebrachten Laster aufspielen lassen.
Die Demo der Neonazis wurde durch die Ostvorstadt geleitet. Dort waren die Straßen teilweise durch berittene Polizei gesperrt. Ich habe den Zug nicht mehr gesehen, obwohl ich auf dem Fahrrad versucht habe, den Weg herauszufinden. Ich denke, es ist noch dem Letzten klar geworden, dass Bautzen sie nicht willkommen geheißen hat. Der weite Weg durch leere Straßen bei glühender Sonne war sicher beschwerlich. Die Armen!

Auf dem Kornmarkt ging es dafür sehr fröhlich zu. Einige Gruppen u.a. auch "Silbermond" spielten auf. Die Reden waren, Gott sei Dank, nicht zu lang. Immerhin gab es auch Ansprachen zum 1. Mai und nicht nur gegen die NPD- Invasion:

Flächendeckender Mindestlohn von 8,50 Euro und faire Bezahlung für alle, auch für die, die keine Arbeit haben.

Die SPD, Die Linke, die Grünen und vor allem die Gewerkschaften sind sich über die Ziele einig. Möge sich diese Geschlossenheit auch an den beiden kommenden Sonntagen in den Wahlen niederschlagen.

Der 1. Mai 2012 wird uns in guter Erinnerung bleiben. Bautzen lebt bunt

 
 

Kommentare

Zu Artikeln, die älter als 90 Tage sind, können keine Kommentare hinzugefügt werden.

www.klezmart.de

Hallo, Klesma gibt es nicht! Klezmer wörtlich „Gefäß des Liedes“, im modernen Hebräisch „Musikinstrumente, Musikanten“) ist eine aus dem aschkenasischen Judentum stammende Volksmusiktradition. Etwa um das 15. Jahrhundert entwickelten klezmorim genannte Volksmusikanten eine Tradition weltlicher, nichtliturgischer jüdischer Musik. Das Repertoire besteht vor allem aus Musik zur Begleitung von Hochzeiten und anderen Festen. Ursprünglich bezog sich der Begriff klezmer auf die Musiker. Erst seit der Wiederbelebung dieser Musik in den USA in den 1970er Jahren wird der Begriff zur Bezeichnung der musikalischen Stilrichtung verwandt. Die Band die am 1. Mai gespielt hat heißt Klezmart (www.klezmart.de). Vielleicht konnte ich für den nächsten Artikel helfen, MFG, Ihr Dr. H. Nagel

Autor: holger nagel, Datum: 12.05.2012, 15:52 Uhr


 

Mitglied werden!

Unser Flyer

Hier beitreten

 

Aktueller Facebookfeed

 

Unsere Postadresse

SPD - Bürgerbüro Bautzen
Vor dem Schülertor 13
02625 Bautzen

Tel: 03591 / 46 49 68
(Harald Prause-Kosubek)

Di. 9:00-17:00 / Do. 9:00-16:00