SPD Ortsverein Bautzen und Umgebung

Sieben Wochen ohne Angst

Features

"Mensch, riskier was": Das Fastenmotto ist gewagt, aber wichtig

von Wolfgang Kessler (Publik-Forum)

Zugegeben, auf den ersten Blick irritiert das Motto der evangelischen Fastenaktion »Mensch, riskier was - sieben Wochen ohne Vorsicht«. Sollen wir unser Leben aufs Spiel setzen, rücksichtslos die Sau raus lassen oder auf den Untergang Griechenlands wetten? Erst ein zweiter Blick macht deutlich, wie wichtig das Risiko in einer Gesellschaft ist, in der sich das Lebensziel vieler Menschen oft genug in der Suche nach vermeintlicher Sicherheit und einem unverbindlichen Sowohl-als-auch erschöpft.

Schon Kindern wird beigebracht, dass sie immer schön vorsichtig sein sollen. Das schützt vor Gefahren und tollkühnen Aktionen, erklärt jedoch auch, warum sich junge Erwachsene oft vor dem Leben fürchten und immer länger im heimischen Nest verweilen. Zu viel Vorsicht führt auch dazu, dass sich viele Menschen auf nichts mehr verbindlich einlassen: nicht auf Lebenspartner, nicht auf Kinder, nicht auf ein Engagement, nicht auf Lebensziele, die man mit Leidenschaft und langem Atem verfolgt.

Vorsicht prägt auch die Kommunikation. Zwar plappern viele immerzu ins Handy, schreiben pausenlos in ihre Geräte. Doch all das geschieht ohne direkten Kontakt zu Menschen. Die Leute sitzen alleine in der Bahn, wohnen alleine, halten mit ihrer Meinung lieber hinterm Berg, als offen auf andere zuzugehen. Der Mut, für die eigene Meinung mit offenem Visier zu fechten, nimmt ab. Lieber empört man sich anonym im Internet. Und viele Menschen brauchen erst eine Lebenskrise, bis sie eine vermeintlich sichere, aber krank machende Stellung aufgeben und Neues wagen.

Klar: Die Verhältnisse sind unsicher. Und ein Viertel der Deutschen hat genug damit zu tun, täglich über die Runden zu kommen. Andererseits führen Angst, Kleinmut und Rückzug nicht aus der Krise - weder persönlich noch politisch. Aussichtsreicher ist da der Versuch, sich auf Neues verbindlich einzulassen, mit Leidenschaft für seine Ideale zu kämpfen - auch gegen Widerstände.
Also Mensch, riskier was - wenigstens für sieben Wochen.

 
 

Wahlprogamm der SPD Bautzen

Unser Wahlflyer 2019

Unser Wahlprogramm 2019

Youtube Kanal der SPD Bautzen mit den sorbischen Sprachübungen

Hier der SPD beitreten

Unser Spendenkonto für Spenden an den SPD Ortsverein Bautzen:
DE13 8555 0000 1000 0033 50

 

Aktueller Facebookfeed

 

Unsere Postadresse

SPD - Bürgerbüro Bautzen
Vor dem Schülertor 13
02625 Bautzen

Tel: 03591 / 46 49 68
(Harald Prause-Kosubek)

Di. 9:00-17:00 / Do. 9:00-16:00