SPD Ortsverein Bautzen

Rechte Gewalttäter mit milden Strafen Ziehen lassen?

Landespolitik

Stefan Brangs nimmt das Urteil gegen Rechtsextreme in Hoyerswerda fassungslos zur Kenntnis

Hoyerswerda/Bischofswerda. Der SPD-Vorsitzende des Kreises Bautzen ist über die Milde des Urteils gegen die Rechtsextremen, die letztes Jahr ein Paar in Hoyerswerda massiv bedrohten, maßlos enttäuscht.

Stefan Brangs: „Die milden Bewährungsstrafen im jüngsten Hoyerswerdaer Rechtsextremistenprozess konnten nur durch die Vernachlässigung der politischen Motive der Täter bei der Urteilsfindung zustande kommen. Die Täter aus der gewaltbereiten Kameradschaftsszene verhöhnten in der Tatnacht die Polizei und mit ihrem Auftreten bei der Verhandlung das Gericht. So etwas darf sich die deutsche Justiz nirgendwo bieten lassen, schon gar nicht in Hoyerswerda. Das milde Strafmaß wirkt ganz und gar nicht abschreckend und animiert die Täter zum weiter so, genau wie potentielle Täter zur Nachahmung. Es ist ein Schlag ins Gesicht der Opfer und aller couragierten Bürger, die sich redlich Bemühen, durch ihre Arbeit das braune Image Hoyerswerdas zu durchbrechen und die Stadt von ihrer toleranten und hilfsbereiten Seite zu zeigen. Eine hervorragendes Beispiel einer solchen Bürgerarbeit ist die Initiative “Hoyerswerda hilft mit Herz“.“

 
 

Mitglied werden!

Unser Flyer

Hier beitreten

 

Aktueller Facebookfeed

 

Unsere Postadresse

SPD - Bürgerbüro Bautzen
Vor dem Schülertor 13
02625 Bautzen

Tel: 03591 / 46 49 68
(Harald Prause-Kosubek)

Di. 9:00-17:00 / Do. 9:00-16:00