SPD Ortsverein Bautzen und Umgebung

Das muss einmal gesagt werden!

Features

Von Hubertus Schwerk

„Wir müssen die Sorgen und Ängste der Menschen ernst nehmen!“ Das hört sich an wie „…für Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungs- Beilage oder fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker“

Ich kann es nicht mehr hören!

Sorgen, worum? Sind es die Sorgen um die im Krieg zurückgebliebenen Großeltern, Eltern, Frauen und Kinder? Leben sie noch, ist die Behelfswohnung im ausgebombten Haus noch irgendwie bewohnbar? Werden sie Wasser und Nahrung haben oder sind sie krank oder verletzt?

Ja, das sind Sorgen. Aber es sind nicht unsere Sorgen. Oder müssen wir uns wirklich sorgen um unseren Wohlstand und das geregelte Leben? Haben wir nicht selbst dann noch ein ungleich besseres Leben, wenn wir zeitweise ohne Verdienstmöglichkeit sind?

Ängste, wovor? Sind es die Ängste, die einen befallen, wenn man in einer ganz fremden Stadt umher irrt, von den anders aussehenden Menschen misstrauisch beäugt und manchmal auch angegriffen wird? Angst, nicht zur rechten Zeit am rechten Ort zu sein, um seinen Antrag einzureichen? Angst um die Gesundheit des kleinen Kindes, das offenbar sehr krank ist, und man den richtigen Schein für einen Arzt noch nicht hat? Angst um das eigene Leben, weil es Menschen gibt, die auf das Asylbewerberheim Brandanschläge ausüben? Oder Angst davor, dorthin zurückgeschickt zu werden, woher man geflohen ist vor Hunger oder Gewalt, in einen angeblich sicheren Herkunftsstaat?

Aber sind es nicht auch Ängste, wenn wir hören, dass die Fremden in unser Land schlimme Krankheiten einschleppen, unsere Geschäfte plündern, in unsere Wohnungen eindringen und mit ihrer Religion nur ihre terroristischen Absichten verbergen? Wer erzählt so etwas?

Sind wir wirklich so beschränkt, nur das zu hören, was einige Maulhelden von ihren Podien herunter schreien? Wenn diese Typen die offiziellen Berichte der Polizei und der Staatsorgane einer „Lügenpresse“ zuschreiben?

Nein! Das mache ich nicht mit! Ich will die Stärke unseres Rechtsstaates nicht klein reden. Ich möchte mich meines Wohlstandes bewusst sein und mich mit aller Kraft dafür einsetzen, dass hier wie anderswo Menschen mit Menschen wirklich menschlich umgehen, sich aufeinander zu bewegen und sich gegenseitig helfen.

Warum sprechen wir von und über fremde Religionen, wo wir in der großen Mehrheit längst allen Glauben verloren haben? Besonders hier in Sachsen. Es gibt noch viele Fragen.

Aber das musste einmal gesagt werden!

 
 

Wahlprogamm der SPD Bautzen

Unser Wahlflyer 2019

Unser Wahlprogramm 2019

Youtube Kanal der SPD Bautzen mit den sorbischen Sprachübungen

Hier der SPD beitreten

Unser Spendenkonto für Spenden an den SPD Ortsverein Bautzen:
DE13 8555 0000 1000 0033 50

 

Aktueller Facebookfeed

 

Unsere Postadresse

SPD - Bürgerbüro Bautzen
Vor dem Schülertor 13
02625 Bautzen

Tel: 03591 / 46 49 68
(Harald Prause-Kosubek)

Di. 9:00-17:00 / Do. 9:00-16:00